Coronavirus

Schutzmaßnahmen am MPI

16. März 2020

Angesichts der rasch steigenden Zahl von Corona-Erkrankungen in verschiedenen Ländern und der wachsenden Zahl von Risikogebieten hat das MPI die Vorkehrungen zum Schutz seiner Beschäftigten ausgeweitet, um proaktiv handeln zu können. Soweit möglich, werden die Forscherinnen und Forscher sowie Gäste und Mitglieder der Service-Teams im Homeoffice arbeiten.

Das MPI für Stoffwechselforschung ergreift Schutzmaßnahmen aufgrund der aktuellen Coronavirus- Pandemie. (Bild: Pixabay)

Vorerst werden keine öffentlichen Veranstaltungen mehr stattfinden, auf Dienstreisen und Konferenzteilnahmen werden wir bis auf Weiteres verzichten. Unsere Besprechungen werden per Videokonferenz durchgeführt. Die sozialen Kontakte vor Ort werden auf ein Mindestmaß reduziert, unter Berücksichtigung der jetzt gebotenen Verhaltensregeln.

Zur Redakteursansicht